Von Scheinwerfern und Mikrophonen, Computern und Ü-Wagen

Welche technischen Kompetenzen sind notwendig, um erfolgreiche Medienprojekte zu realiseren?



In der Abgrenzung zum technisch-kreativen Bereich geht es hier eher um „pure“ Technik. Alle Medien brauchen eine technische Unterstützung, um vom Publikum wahrgenommen werden zu können. Medientechniker stellen die entsprechenden Anlagen zusammen, betreuen und warten sie. Natürlich ist der Übergang zur kreativen Gestaltung fließend. Für die Berufswahl ist wichtig, dass hier der Schwerpunkt auf technischer Kompetenz liegt und nicht bei kreativer Selbstverwirklichung.  

Veranstaltungstechnik

Ton, Licht, Kulissen sind die Hauptbereiche der Veranstaltungstechnik. Veranstaltungstechniker arbeiten für Fernsehsender, Theater, im Messe- und Konzertbereich.
Zum Beispiel: Bei einer Studio-Sendung mit Publikum richten Veranstaltungstechniker Scheinwerfer und Mikrophone ein, bauen Kulissen und Podeste auf. Je stärker Veranstaltungstechniker auch in die Konzeption einbezogen werden, desto größer werden die kreativen Anteile ihrer Arbeit. So sind Soundmixer oder Lichtdesigner maßgeblich an der Gestaltung beteiligt – eine Kabelhilfe oder ein Roadie dagegen nicht. Inwieweit sich ein Veranstaltungstechniker in den kreativen Bereich einarbeiten kann, hängt von der Qualifikation, den persönlichen Neigungen und der Begabung ab. Im Vordergrund steht aber die technische Kompetenz: “Schwer heben und weit tragen.” , nennt das Hans Rubarth. und fügt hinzu: „Die Umsetzung künstlerischer Entwürfe in technische Machbarkeit setzt ein hohes Maß an Kreativität voraus.“  

Übertragungstechnik

Techniker arbeiten überall dort, wo Fernsehaufnahmen entstehen und überspielt werden. Ein Einsatzort sind Fernsehstudios. Durch die berühmten Ü-Wagen können an allen möglichen und unmöglichen Orten Fernsehaufzeichnungen entstehen: für die Live-Berichterstattung (z.B. beim Sport) oder bei der Aufzeichnung von Veranstaltungen ( z.B. Konzerte). Die Techniker betreuen die Anlagen, bzw. richten sie die Technik so ein, dass die Übertragung fehlerfrei gelingen kann. Wichtig ist natürlich die ständige Qualitätskontrolle: „Der Bildingenieur überwacht, vor seinen Monitoren im Kontrollraum sitzend, die eingesetzten Bildquellen, passt sie einander an und korrigiert abweichende Parameter.“, beschreibt Stefan von den Driesch den Arbeitsalltag in Karrierestarter Film, Funk & TV .
 
Informationstechnik

IT-Berufe klingt reichlich kompliziert und sehr technisch. Die Übersetzung "Informationstechnik" (oder auch: Informations- und Telekommunikationstechnik) macht die Sache nicht viel besser.
Im Medienbereich arbeiten Informationstechniker überall da, wo elektronische Daten erstellt und bewegt werden. So z.B. in der Verwaltung der Unternehmen, bei der internen Vernetzung der Kommunikationswege und natürlich im Online-Bereich.
(Auch diese Seite wäre ohne Informationstechnik nicht übertragbar!) Informationstechniker betreuen die firmeneigenen Netze, sie sichern die externe Kommunikation der Unternehmen mit E-Mails und Internet. Gerade die Fernsehsender haben in letzter Zeit ihre Internet-Portale zu umfangreichen Informations- und Unterhaltungsangeboten ausgebaut. Informationstechniker unterstützen hier die Redaktionen durch technisches Wissen und Fähigkeiten. Auch bei der Herstellung von CD-ROMs, in der digitalen Filmproduktion können Informationstechniker arbeiten. Es sind neue Studiengänge eingerichtet worden, die den speziellen Anforderungen der Medienbranche entsprechen, so z.B. der Studiengang Medieninformatik an der Fachhochschule Gelsenkirchen ( www.informatik.fh-gelsenkirchen.de).
 
Drucktechnik

Der Buchdruck verfügt über eine 500jährige Tradition. Hier sind sowohl handwerkliche Betriebe als auch Industrienunternehmen anzutreffen, die Erzeugnisse von der Werbedrucksache über Zeitungen, Zeitschriften bis hin zu hochwertigen Buchproduktionen herstellen. Spezialdruckereien fertigen Sonderdrucke, wie Plakate, Fahnen, Etiketten oder Verpackungen. Dort wo es um gewölbte Flächen und schwierige Untergründe geht, wird die Siebdrucktechnik eingesetzt.
In dem Maße, wie elektronische Arbeitstechniken Einzug hielten, veränderte sich auch Druckindustrie und Druckhandwerk. Der Bleisatz ist der Datenerfassung per Computer gewichen. Autoren leisten heute selber die Arbeit, die früher Schriftsetzern vorbehalten war. In dem Maße, wie die Verlaghäuser den selben Inhalt in verschiedenem Gewand: als Buch, CD-Rom oder Internetangebot publizieren wollen, wird eine sogenannte medienneutrale Datenverarbeitung betrieben. Ob und in welchen Bereichen neue Formen wie Books-on-demand oder E-Books erfolgreich eingeführt werden können, ist noch offen und hängt von den Kaufentscheidungen des Publikums ab. Da viele Verlagshäuser ihr Angebot längst um auf elektronische Veröffentlichungen erweitert haben, hat sich der Druck - und Verlags - Bereich den anderen Medienbereichen angenähert. Von den Ausstellern der Frankfurter Buchmesse haben bereits 12 % CD-Roms/DVDs , 4% Videos, 6% Online-Angebote und 6% Audio-Produkte in ihrem Verlagsprogramm.
 

Berufsbeispiele:



Fachkraft für Veranstaltungstechnik


Die Fachkräfte arbeiten in Veranstaltungshallen, in Theatern, für Rundfunk- und Fernsehsender und für Dienstleistungsunternehmen. Ihre Einsatzgebiete sind vielfältig: Konzerte, Kongresse, Open- Air- Veranstaltungen, Film- und Fernsehproduktionen, Theateraufführungen, Produktpräsentationen, Messen etc. Sie beraten die Kunden bei der technischen Konzeption der Veranstaltungen. Sie stellen das erforderliche technische Gerät (wie Tonanlagen, Lichtanlagen, Bühnenpodeste, Gerüste, Spezialeffekte) zur Verfügung, bauen es auf und bedienen die Anlagen während der Veranstaltung. Anschließend übernehmen sie den Abbau, den Transport und die sachgerechte Lagerung der Geräte. Die Fachkräfte sind dafür verantwortlich, dass die erforderlichen Sicherheitsvorschriften zum Schutz von Mitwirkenden und Publikum eingehalten werden. Die Fachkraft für Veranstaltungstechnik ist ein Ausbildungsberuf

Bildingenieur/in – Toningenieur/in

Wer sich Ingenieur nennen will, muss ein entsprechendes Studium absolviert haben.
Ingenieure arbeiten bei Fernseh- und Radiosendern, in der Tonträgerindustrie und für Tonstudios. Bild- oder Toningenieure betreuen die Aufnahmetechnik. Sie planen und überwachen den Aufbau der Anlagen und Geräte, steuern den Produktionsvorgang und übernehmen die technische Qualitätskontrolle.

Fachinformatiker/in

Die Fachinformatiker arbeiten in Unternehmen die Informations- und Kommunikations-Systeme entwickeln und anbieten. Auf der Grundlage der spezifischen Anforderungen der einzelnen Kunden planen und realisieren sie IT-Systeme. Die Informatiker beraten und betreuen die Benutzer. Es gibt zwei Fachrichtungen. Die Fachrichtung *Anwendungsentwicklung entwickelt Lösungen für kaufmännische Systeme, technische Systeme, Expertensysteme, mathematisch - wissenschaftliche Systeme oder Multimedia- Systeme. Die Fachrichtung *Systemintegration entwickelt Lösungen für Rechenzentren, Netzwerke, Festnetze oder Funknetze. Fachinformatiker/in ist ein Ausbildungsberuf.

MediengestalterIn Digital - und Printmedien

Die Mediengestalter arbeiten für Unternehmen, die Druckmedien oder elektronische Medien entwerfen und herstellen. Sie arbeiten in Verlagen, Werbe-Agenturen, Multimedia-Agenturen, bei Herstellern von Onlinemedien, in Unternehmen der Druckvorstufe, für Reprografiebetriebe, in Druckereien. Die Mediengestalter stellen vielfältige Produkte her, so zum Beispiel Bücher, Zeitungen, Zeitschriften, CD-Roms, Internet-Sites etc. Die Fachrichtungen beschreiben die einzelnen Produktionsstufen vom Entwurf bis zur Herstellung. Es gibt die vier Fachrichtungen: *Medienberatung (Projektplanung und Kundenberatung), *Mediendesign (Gestaltungskonzeption), *Medienoperating (Aufbereitung der Daten, wie Text, Bild, Bewegtbilder), *Medientechnik (Herstellung der Endprodukte). Die beiden letztgenannten Fachrichtungen haben eine klare technische Ausrichtung. Mediengestalter/in für Digital- und Printmedien ist ein Ausbildungsberuf.

Berufsliste

Aus- und Weiterbildungsdatenbank
Datenbankverknüpfung mit Medien- und Informationstechnik


© 2007 Copyright - aim - Ausbildung in Medienberufen - KoordinationsCentrum - in Trägerschaft der sk stiftung jugend und medien - Im Mediapark 7 - D-50670 Köln - Mail-Kontakt - alle Rechte vorbehalten

www.aim-mia.de/article.php?sid=429