Home   AIM   MIA   Service & Kontakt     Kontakt
Technisch-kreative Gestaltung: Ton
Misch-Tonmeister/in
Kurzinfo
Tätigkeit
Arbeitsumfeld
Anforderungen
Wege zum Beruf
Literatur
Fachverbände / Gewerkschaften
Specials
Kurzinfo Der Aufgabenbereich des Misch-Tonmeisters (re-recording mixer - engl.) umfaßt die künstlerische und technische Mitarbeit bei der Herstellung des akustischen Endprodukts einer Film-, TV- oder Videoproduktion.
 top
Tätigkeit Ein fertig geschnittener Film kann über 100 verschiedene Tonspuren haben, auf denen die Dialoge, natürlichen Geräusche, künstlischen Toneffekte und die mehrkanalige Musik separat voneinander aufgenommen wurden. Der Misch-Tonmeister balanciert die einzelnen Effekte im richtigen Lautstärkenverhältnis aus und erstellt ein Masterband (Schnittband). Beim mehrkanaligen Dolby-Stereo-Ton müssen die unterschiedlichen Effekte korrekt in den Zusammenhang der Bilder gestellt werden. Bei Bedarf manipuliert er die Originalgeräusche, zum Beispiel eine Stimme, damit sie so klingt, als käme sie aus dem Telefon.
 top
Arbeitsumfeld Der Misch-Tonmeister arbeitet eng zusammen mit: Regisseur, Produzent, Cutter, Tontechniker und Assistenten.
 top
Anforderungen Einwandfreie Hörfähigkeit, Konzentrationsfähigkeit über längere Zeit, physische und psychische Belastbarkeit, Musikalität und Stilempfinden, dramaturgische und künstlerische Kenntnisse, gute Allgemeinbildung, Führungsqualitäten.

"Mit einem Regler, besser noch mit den technischen Aspekten umgehen zu können, ist die eine Sache. Das kann man sich mehr oder weniger einfach aneignen. Viel wichtiger ist der Umgang mit den Leuten, mit denen man während einer Produktion zusammenkommt. Unsere Arbeit hat meistens sehr viel mit Verantwortung zu tun. Du bekommst etwas aufgetragen, bist dann für einen gewissen Zeitraum auf dich allein gestellt, und erst am Ende wird deine Arbeit überprüft: Ist das brauchbar, bringt das die Produktion auf ein anderes Niveau? Dieser Verantwortung sollte man sich eigentlich immer bewußt sein." (Lothar Segeler - Tonmeister, das komplette Interview findet sich unter Specials).
 top
Wege zum Beruf
"Ich würde jemandem, der in diesen Bereich will, raten, Praktika bei unterschiedlichen Firmen zu machen, die etwas mit Postproduktion zu tun haben. Wenn sich bei uns Leute bewerben, muß ich schon die Affinität zum Ton spüren. Ich will sehen, daß die Leute sich dafür interessieren. Und dann würde ich auch die Ausbildung zum Mediengestalter Bild und Ton empfehlen, weil dabei zur Praxis auch die Theorie kommt." (Lothar Segeler - Tonmeister).


Zur Aus- und Weiterbildungs- Datenbank
 top
Literatur Dickreiter, Michael: Handbuch der Tonstudiotechnik, (2 Bände), München 1987 und 1990, Verlag K. G. Saur,

Dickreiter, Michael: Handbuch der Tonstudiotechnik, Saur Verlag, München, 1987,

Webers, Johannes: Tonstudiotechnik, Franzis Verlag, München, 1985.

Zur Literaturdatenbank
 top
Fachverbände / Gewerkschaften BVT -Berufsverband Ton, Kurfürstenstr. 17a, 22041 Hamburg
VDT - Verband Deutscher Tonmeister eV, Masurenallee 8-14, 14046 Berlin
 top
Specials Interview Lothar Segeler Tonmeister
 top
© 2007 Copyright - aim - Ausbildung in Medienberufen - KoordinationsCentrum - in Trägerschaft der sk stiftung jugend und medien - Im Mediapark 7 - D-50670 Köln - Mail-Kontakt - alle Rechte vorbehalten