Home   AIM   MIA   Service & Kontakt     Kontakt
Technisch-kreative Gestaltung: Filmkamera
Kameraassistent/in
Kurzinfo
Tätigkeit
Arbeitsumfeld
Anforderungen
Wege zum Beruf
Literatur
Fachverbände / Gewerkschaften
Specials
Kurzinfo Wer meint, der Kameraassistent wäre die Vorstufe zum Beruf des Kameramannes, liegt nur zum Teil richtig. Vor allem beim Film gibt es hochqualifizierte Kameraassistenten, die ihre Tätigkeit als eigenständigen Beruf ausüben. Im Zuge allgemeiner Sparmaßnahmen gibt es den Assistenten heute nur noch bei größeren Produktionen. Seine Aufgaben liegen in der handwerklichen, technischen und (in begrenztem Umfang) auch in der organisatorischen Mitarbeit bei der Herstellung von Film-, Fernseh- und Videoproduktionen.
 top
Tätigkeit Genau wie der Kameramann ist der Assistent an den Produktionsphasen Vorbereitung, Drehzeit und Nachbearbeitung beteiligt. Während der Vorbereitungsphase übernimmt er unter anderem Aufgaben wie: Zusammenstellung der Geräte bei einem Verleih, Funktionskontrollen der Gerätschaft, Objektiv-, Kamera- und Materialtests. In der Drehzeit ist er mit dem Auf-, Ab- und Umbau der Kamera (in Zusammenarbeit mit der Kamerabühne) beschäftigt, kontrolliert Objektive und Blendeneinstellungen und hält den Kontakt zum Kopierwerk. Während der Nachbearbeitung ist er gemeinsam mit dem Materialassistenten für die Säuberung und Kontrolle der Kameraausrüstung zuständig.

Innerhalb von EB-Teams (Elektronische Berichterstattung) ist der Assistent vor allem zuständig für: Tonaufnahmen, Wartung der Ausrüstung, Laden der Akkus, Materialbeschaffung (z.B. Cassetten).
 top
Arbeitsumfeld Der Kameraassistent arbeitet eng zusammen mit: Kameramann, Materialassistent, Beleuchter.
 top
Anforderungen Theoretische und praktische Kenntnisse in den Bereichen: Photographie, Optik und Filterkunde, Filmmaterialkunde, Kameratechnik (Handhabung, Funktionsweise, Einsatzmöglichkeit und Kompatibilität aller gebräuchlichen Kamerasysteme, ihrer Zusatzteile und -geräte), Filmlicht (Charakteristik und Einsatzmöglichkeit), Kopierwerktechnik und Filmbearbeitung, Filmproduktionsablauf
 top
Wege zum Beruf Der Kamera-Assistent ist kein anerkannter Ausbildungsberuf. An der "Fachschule für Optik und Fototechnik" in Berlin wird ein Studiengang für Kamera-Assistenten angeboten. Andere Zugangswege sind zum Beispiel:
  • Fotografenlehre,
  • Lehre zum Mediengestalter Bild und Ton,
  • Praktikum bei einer Produktionsfirma für Film oder Nachrichten- und Magazinbeiträge, einem Kopierwerk oder bei einem Kameraverleih,
  • Materialassistenz (bei Spielfilm- und Serienproduktionen)



Zur Aus- und Weiterbildungs- Datenbank
 top
Literatur Beier, Lars-Olaf; Midding, Gerhard: Teamwork in der Traumfabrik. Werkstattgespräche. (Interviews mit bekannten Persönlichkeiten aus der Filmproduktion - Drehbuchautoren, Regisseure, Produzenten, Kameraleute, Cutter, etc.), Henschel Verlag, Berlin 1993.
Hart, Douglas C.: The Camera Assistant, Focal-Press-Verlag, ISBN 0-240-80042-7


Zur Literaturdatenbank
 top
Fachverbände / Gewerkschaften bvk Bundesverband Kamera e.V., 80801 München Kaiserstr.39 -
tel.: +49 89 340 19 190, fax:+49 89 340 19 191, e-mail:bvk@bvkamera.org
AG DOK Arbeitsgemeinschaft Dokumentarfilm, Frankfurt am Main
FKTG Fernseh- und Kinotechnische Gesellschaft e.V., Berlin
 top
Specials Werner von Appeldorn (BVK) - Kameramann und Kameramann ist nicht notwendigerweise dasselbe (Artikel aus der Fachpresse)
Andreas Becker - TV-Journalisten - Neandertaler des Fernsehens? Artikel aus der Fachpresse)
Interview mit Axel Block - Filmkameramann und ehemaliger Professor an der Fachhochschule für Design, Dortmund
Interview mit Jens Ufer - EB-Kameramann
Ulrich Vielmuth - Das Zwei-Mann-Team im Alltag. (Artikel aus der Fachpresse)
 top
© 2007 Copyright - aim - Ausbildung in Medienberufen - KoordinationsCentrum - in Trägerschaft der sk stiftung jugend und medien - Im Mediapark 7 - D-50670 Köln - Mail-Kontakt - alle Rechte vorbehalten