Home   AIM   MIA   Service & Kontakt     Kontakt
Management: Planung / Steuerung
Herstellungsleitung
Kurzinfo
Tätigkeit
Arbeitsumfeld
Anforderungen
Wege zum Beruf
Literatur
Fachverbände / Gewerkschaften
Kurzinfo Aufgabe des Herstellungsleiters ist es, die gesamte Projektplanung einer Produktionsgesellschaft strategisch zu gestalten und außerdem die konkreten Einzelprojekte zu überwachen. Dabei ist er verantwortlich für die finanziellen Aspekte, also Finanzierung, Kalkulation und Endabrechnung, und die Personalplanung; er engagiert in Absprache mit dem Produzenten die Heads of Departments.
Die einzelnen Projekte unterliegen zwar der Einzelverantwortung der Produktionsleiter, doch gegenüber dem Produzenten muß der Herstellungsleiter für die Einhaltung des Gesamtbudgets geradestehen.
Ein Posten mit extrem viel Verantwortung also – meistens ist der Herstellungsleiter aus diesem Grund auch Mitglied der Geschäftsleitung. Je kleiner die Produktionsgesellschaft aber ist, desto öfter übernimmt der Produzent die Herstellungsleitung - ja, manchmal erfüllt er sogar gleichzeitig noch die Funktion des Produktionsleiters.
 top
Tätigkeit Der Herstellungsleiter ist verantwortlich für das gesamte Controlling aller Film- und Fernsehprojekte, die Koordination der einzelnen Produktionen bezüglich der Auslastung der eigenen Geräte, Studios oder Schneideräume und für alle produktionsübergreifenden Aktivitäten und Entwicklungen einer Produktionsgesellschaft.
Für ihn beginnt die Arbeit an einem Projekt mit einem Gespräch und einer ersten Kalkulation. Produzent und Autor haben ein Exposé oder ein Treatment erarbeitet, das gemeinsam besprochen wird, um es einer finanziellen Größenordnung zuordnen zu können. Wer sollen die Hauptdarsteller sein, wer soll Regie führen, wer ist für die Kamera und die Ausstattung denkbar, soll im Ausland gedreht werden, von wieviel Studio- und wieviel Außendrehtagen kann man ungefähr ausgehen? Mit diesen Informationen gefüttert, erarbeitet der Herstellungsleiter einen sehr groben ersten Drehplan und kalkuliert das Vorhaben.

Je nach Projekt kümmern sich Produzent, Herstellungsleiter und Producer jetzt um die Finanzierung, führen Gespräche mit Sendern oder reichen die Unterlagen bei Filmförderinstitutionen ein. Zum Beispiel bei der Filmstiftung NRW www.filmstiftung.de (dort finden sich auf der Seite "Links" unter dem Stichwort "Filmförderung in Deutschland" weitere Adressen).

Sobald der Produktionsauftrag vorliegt oder die Finanzierung gesichert ist, stellt der Herstellungsleiter einen Produktionsleiter ein, in dessen Verantwortung er das gesamte Projekt übergibt.
In die laufenden Vorbereitungen und die Dreharbeiten greift er jetzt in der Regel nicht mehr ein, sondern kontrolliert nur regelmäßig den Stand der Produktion und der Produktionskosten. Übersteigt allerdings ein Problem die Erfahrungen des Produktionsleiters, kann ihm der Herstellungsleiter sofort mit Hilfestellungen zur Seite stehen.

Nach den Dreharbeiten und der Organisation der Endbearbeitung legt der Produktionsleiter seine Endabrechnung zur Kontrolle vor und hat damit seine Arbeit am Projekt getan. Erfordert die noch laufende Postproduction nur noch wenig Kontrolle und Organisation, wird sie vom Büro des Herstellungsleiters mit übernommen. Handelt es sich um eine Serie, wird die Verantwortung mittlerweile oft in die Hände eines Postproductionmanagers übergeben.

Neben dem Controlling der einzelnen Projekte liegt die strategische Entwicklung der Firma in der Verantwortung des Herstellungsleiters. Er überwacht das Personalmanagement und kümmert sich um die Aus- und Weiterbildung seiner Mitarbeiter. Der regelmäßige Kontakt einer Produktionsgesellschaft zu Auftraggebern, potentiellen Konkurrenten, Behörden und Filmförderinstitutionen läuft über ihn.

Er läßt den Markt beobachten, um ihn weiterzugestalten und Aufträge zu platzieren. Da die internationale Recherche dabei von großer Bedeutung ist, gehört auch der Besuch von internationalen Messen und Festivals zum Aufgabengebiet des Herstellungsleiters.
 top
Arbeitsumfeld Der Herstellungsleiter ist bei großen Studio- oder Produktionsgesellschaften meist in fester Anstellung tätig. Er ist oft Mitglied der Geschäftsleitung oder untersteht ihr direkt.

Im Vorfeld der Produktion arbeitet der Herstellungsleiter eng mit dem Produzenten zusammen, er ist ihm direkt unterstellt. Während der laufenden Produktion hält er den Kontakt zum Projekt über den jeweiligen Produktionsleiter bzw. Producer. Im Büro des Herstellungsleiters ist meist auch ein Assistent beschäftigt, der Sekretariatsaufgaben übernimmt.

Die meisten Herstellungsleiter sind fest bei einem Unternehmen angestellt, einige werden allerdings auch projektbezogen – z.B. bei großen Serien – beschäftigt.
 top
Anforderungen Eine große Produktionserfahrung, künstlerisch-kaufmännisches Doppelverständnis, Verhandlungsgeschick und Führungsqualitäten, starke Nerven und Gelassenheit gehören unbedingt zum Anforderungsprofil des Herstellungsleiters. Er muß sich ständig weiterbilden, egal, ob steuerlich, juristisch, technisch oder inhaltlich, muß er alle neuen Tendenzen und Strömungen der Film- und Fernsehbranche beurteilen und in seine strategischen Überlegungen miteinbringen können.
 top
Wege zum Beruf Es gibt den Studiengang Produktion (z.B. Filmakademie Ludwigsburg oder Hochschule für Film und Fernsehen in Potsdam). Wer dort keinen Studienplatz bekommt, dem ist eine kaufmännische Ausbildung oder ein betriebswirtschaftliches Studium als Basis für die Karriereleiter

Aufnahmeleitung – Produktionsleitung – Herstellungsleitung

unbedingt zu empfehlen. Wer danach ein meist zweijähriges Volontariat oder Trainee-Programm bei einem Sender absolviert, erhält dort Einblick in die unterschiedlichsten Genres und Produktionsformen.

Und dann zählt nur noch Erfahrung, Erfahrung und nochmals Erfahrung.


Zur Aus- und Weiterbildungs- Datenbank
 top
Literatur Clevé, Bastian (Hg.), Von der Idee zum Film, Produktionsmanagement für Film und Fernsehen, Bleicher, Gerlingen, 1998
Sehr, Peter, Kalkulation (I), Vom Drehbuch zum Drehplan, TR-Verlagsunion, München, 1998 und
Leeb, Hugo, Kalkulation (II), Vom Drehplan zum Budget, TR-Verlagsunion, München, 1998
beides am Fallbeispiel "Die Reise nach Tramitz"


Zur Literaturdatenbank
 top
Fachverbände / Gewerkschaften Bundesverband Produktion e.V., Geschäftsstellen

Hauptgeschäftsstelle München
Domagkstraße 33, Haus 75/I, 80807 München
Tel. 089 / 30 72 62 66, Fax 089 / 30 72 62 67,
E-Mail: info@bv-produktion.de
Internet: www.bv-produktion.de

Büro Hamburg
c/o A.Görding, Eimsbütteler Chaussee 71, 20250 Hamburg,
Tel. 040 / 435212, Fax 040 / 435256, E-Mail: hamburg@bv-produktion.de

Büro Köln – NRW
Gereonskloster 20, 50670 Köln
Tel. 0221 / 1394051, Fax 0221 - 1394052, E-Mail: nrw@bv-produktion.de



IG Medien, Postfach 10 24 51, 70020 Stuttgart,
Tel: 0711-20180, Fax 0711-2018300, Internet: www.igmedien.de

IG Medien, Landesbezirk NRW, Hohenzollernring 85-87, 50672 Köln,
Tel.: 0221 95 14 96 - 0, Fax: 0221 52 81 95,
E-Mail : igmediennrw@t-online.de
 top
© 2007 Copyright - aim - Ausbildung in Medienberufen - KoordinationsCentrum - in Trägerschaft der sk stiftung jugend und medien - Im Mediapark 7 - D-50670 Köln - Mail-Kontakt - alle Rechte vorbehalten